Dienendes Herz

-> hier geht es zum geschützten Blog für alle angemeldeten Teilnehmer!

Bedenkt bitte: Freitagsgottesdienste fallen bis Ende 2016 aus!
Meldet euch bei einem der Hauskreise an! Es gibt noch Platz!
Hier stehen die Hauskreise zur Kampagne:
hier seht ihr nur die Namen und Orte und die Zahl (X) der z.Zt. teilnehmenen Personen.

genauere Infos dazu könnt ihr bei Alex erfahren!

Schreiner, Liblar Do 20:00Uhr (5)
Berg, WeilerswistFr 20:00 (6)
Frederik Wetter , Liblar Mo 18:00 (5) Teens
Sever, Gymnich Di 20:00 (4)
Riegel, Lechenich Mi 20:00 (5)
Mirbach Niedeggen Do 20:00 (7)
Dausend, Köln Di 19:00 (4)

die erste Kampagne ist beendet! Der Link funktioniert nicht mehr!
Du kannst dich jederzeit hier anmelden!->

buchtitelDas Andachtsbuch zur Kampagne!

 

 

Der Trailer zur Kampagne!

 

8 Gedanken zu „Dienendes Herz

  1. Liebe Mosaik Familie,
    mit diesem Brief möchte ich euch alle zu unseren FIESTA Einladen.
    Die FIESTA findet statt nach der Kampagne „Dienendes Herz“ am Freitag den 09.12.2016 um 18:00 Uhr.
    Wir wollen zusammen feiern und wir haben viel Grund zum feiern. Lasst uns unseren Gott feiern, unsere Gemeinschaft, unsere Freiheit und natürlich den Abschluss der Kampagne „Dienendes Herz“.
    Die Fiesta lebt davon, dass jeder etwas zum Essen und zum trinken mitbringt. Wie immer gilt, du muss nicht für alle kochen, sondern nur soviel wie deine Familie essen kann und für ein zwei Leute mehr.
    Du kannst selber entscheiden ob du etwas warmes machen möchtest, oder vielleicht ein Salat oder einen Nachtisch, Kuchen geht auch immer.
    Die Fiesta lebt davon, dass wir Essen mitbringen, aber was natürlich viel wichtiger ist als Essen, sind die Menschen und Menschen lieben feiern. Also ladet Menschen zu Fiesta ein, ladet sie zu unserer Party ein. Du hast bestimmt ein paar Leute in deiner Umgebung, die du schon lange mal zur Kirche einladen wolltest, hier ist die Gelegenheit.
    Ich werde keinen Theologischen Vortrag zum Thema „Jungfrauen Geburt“ abhalten, sondern nur über die Bedeutung vom Wein im N.T, dass schreckt die Menschen nicht so sehr ab!
    Nein das war nur ein Witz!
    An diesem Abend würde ich gerne euch die Gelegenheit geben, über euere Erfahrungen mit Gott in den 40 Tagen der Kampagne, zu erzählen. Wie hast Du Gott erlebt, was hast du ent- deckt, wie hat es dich verändert usw. Ich finde wir sollten von einander lernen und uns gegen- seitig ermutigen. Wenn du heute schon weist, dass du an diesem Abend etwas sagen möchtest, dann möchte ich dich ermutigen, sprich mich an, ruf mich an oder schreib mir eine Nachricht, das währe toll.
    Lasst uns zusammen feiern, essen, trinken, singen und unseren Gott loben.
    Ich wünsche euch Gottes Segen für den Rest der Woche!
    Euer Pastor Alex

  2. Liebe Mosaik Familie,
    Morgen beginnt unsere Kampagne „Dienendes Herz“ und ich bin sehr gespannt auf all das, was wir mit Gott erleben werden. Ich freue mich über so viele Anmeldungen und über alle unsere Hauskreise.
    Gestern wurde auch unser Arbeitsbuch „Dienendes Herz“ geliefert, es kann also los gehen! Hier nur noch ein paar Tips für die erfolgreiche Teilnahme an der Kampagne.
    I. Was du brauchst ist eine Bibel, bitte bring deine Bibel zu den Gottesdiensten mit, zu deinem Hauskreis und halte sie immer parat, wenn du deine tägliche Zeit mit Gott hast. Wir brauchen die Bibel, weil es Gottes Wort ist und wir gemeinsam auf Gott hören wollen.
    II. Das Arbeitsbuch „Dienendes Herz“ wurde so konzipiert, dass du jeden Tag einen Impuls bekommst zum Thema der Kampagne und eine Möglichkeit hast, darauf zu reagieren. Ich wünsche mir, dass ihr euch Gedanken macht zu dem, was ihr lest und es euch in dem Buch notiert. Dafür gibt es extra Felder. Du wirst am meisten von der Kampagne profitie- ren, wenn du deine Gedanken und deine Fragen aufschreibst. Ich möchte dich ermutigen, das Buch auch mit zu deinem Hauskreis mitzunehmen.
    III. Du brauchst einen Kugelschreiber oder einen Bleistift. Die besten Gedanken und Ideen nützen nichts, wenn sie nicht aufgeschrieben werden. Wenn Gott zu dir durch sein Wort spricht und du gute Ideen oder eine Frage bekommst oder vielleicht sogar eine Antwort auf deine Frage, dann schreib es in das Arbeitsbuch rein. Ich möchte, dass wir in den 40 Tagen mit einander und von einander lernen. All das, was du aufschreibst, kann dazu beitragen, dass eure Gespräche in den Hauskreisen, sehr konstruktiv, interessant und aufre- gend sein werden.
    Das war es schon: eine Bibel, das Arbeitsbuch und einen Stift, falls du eins davon noch nicht hast, dann sprich mich morgen in der Mosaik an 🙂
    Euer Pastor Alex!

  3. Hallo liebe Mosaik-Familie,
    vielleicht hat ein oder andere es noch nicht mitbekommen, in zwei Tagen fängt unsere Kampagne „Dienendes Herz“an.
    Ich habe in dem letzten Brief euch alle dazu aufgerufen am Sonntag etwas für das Mittagessen mitzubringen, damit wir den Start so richtig feiern können.
    Nun habe ich leider eine Sache übersehen, wir haben am So einen Frühstücksgottesdienst, zu dem ihr alle natürlich eingeladen seid. Da kam der Vorschlag, dass wir das Mittagessen auf einen anderen Sonntag verschieben sollten. Ich hoffe es kein Problem für euch.
    Also wir wollen die Kampagne mit einem Frühstück starten, um 10:00 Uhr geht es los, ladet euere Freunde und Feinde ein und seid bitte pünktlich. Ihr dürft trotzdem ein Kuchen mitbringen, Kuchen geht immer!
    Wann wir das Mittagessen nach dem Gottesdienst machen, dass werdet ihr alle noch rechtzeitig mitbekommen.
    Ich freue mich auf euch, es ist mir eine Ehre euch wunderbaren Menschen diene zu dürfen!
    Euer Pastor Alex!

  4. Liebe Mosaik Familie,
    Es sind nur noch 6 Tage bis zu unserer Kampagne „Dienendes Herz“ geblieben.
    Am 23.10.2016 fangen wir mit der Kampagne an und ich freue mich über jeden von euch, der sich angemeldet hat.
    Lasst uns heute kurz über organisatorische Dinge sprechen.
    I. Als erstes möchte ich euch darum bitten, zu den Gottesdiensten und zu euren Hauskreisen pünktlich zu erscheinen. Unser Gottesdienst beginnt um 11:00 Uhr, ja wer hätte das gedacht um 11:00 und nicht um 11:15 Uhr. Aus Liebe und Rücksicht zu vielen von euch haben wir es nicht so „ernst“ mit der Pünktlichkeit genommen. Leider hat es einen Nebeneffekt: Wenn Gäste zu Besuch kommen oder Menschen, die gerade auf der Suche nach Gott oder einer neuen geistlichen Heimat sind, versuchen sie pünktlich zu sein und sitzen oft in einem leeren Raum. Das ist weder schön noch einladend. Ich bitte euch aus Rücksicht auf Gäste pünktlich zu sein. Auch wenn du selber es nicht schlimm findest, wenn andere zu spät kommen, bitte ich dich pünktlich zu sein (aus Liebe zum Nächsten).
    Jeder, der einen Dienst am Sonntag hat, Musik, Technik, Küche, Begrüssung, soll bitte um 10:30 in der Mosaik sein für eine kurze Gebetsgemeinschaft.
    Alle andere bitte ich um 10:45 in der Mosaik zu sein, damit wir dann um 11:00 anfangen können. Siehe es als einen ersten praktischen Schritt zu einem dienenden Herz.
    II. Lass uns die Kampagne mit einer Feier anfangen. Dafür brauchen wir gute Laune und Freude. Falls du weder eins noch das andere für die Kampagne empfindest, dann fang einfach an für deinen Pastor zu beten, für die Hauskreisleiter, für das Leitungsteam, für die Menschen, die an der Kampagne teilnehmen, für die Gäste, die in dieser Zeit zu Besuch kommen. Glaub mir, dann kommt auch die Freude für die 40 Tage.
    Zum Feiern gehört neben der guten Laune und Musik natürlich auch das Essen. Ich denke, wenn wir alle etwas dazu beitragen werden, wird es genug für alle sein. Wenn du Lust hast etwas zu kochen, dann fühl dich frei, wenn du einen Kuchen backen willst oder Nachtisch machen, dann lass dich nicht davon abhalten. Du muss nicht für alle kochen oder backen, sondern für deine Familie und ein paar Gäste. Lasst uns eine Vielfalt von gutem Essen am Sonntag erleben.
    III. Melde dich bitte zu einem Hauskreis an. Warte nicht bis zum letzten Tag. Es würde den Gastgebern sehr helfen, wenn sie jetzt schon festlegen könnten, wann sie sich treffen wer- den.
    Ich wünsche euch für den Rest der Woche Gottes Kraft und viel Liebe für andere Menschen! Euer Pastor Alex!

  5. Liebe Mosaik Familie,
    Es sind nur noch 7 Tage bis zu unserer Kampagne „Dienendes Herz“ geblieben.
    Am 23.10.2016 fangen wir mit der Kampagne an und ich möchte weiter die verbleibende Zeit dazu nutzen um euch über die Kampagne zu informieren und euch auf die Kampagne vorzubereiten.
    Wie du vielleicht schon mitbekommen hast, hat unsere Kampagne drei wichtigen Säulen:
    I. Der Gottesdienst
    II. Die Kleingruppe
    III. Das Andachtsbuch
    Heute möchte ich kurz erklären, warum ich das Andachtsbuch geschrieben habe und warum es wichtig ist für unsere Kampagne.
    Zum einen geht es mir darum, dass wir die nächsten 40 Tage wirklich täglich in ein Gespräch mit Gott kommen. Die einfachste Methode dafür ist sein Wort, die Heilige Schrift, die Bibel. Ich habe für jeden Tag der Kampagne einen Bibelvers ausgewählt, der uns zum Gespräch mit Gott einlädt. Die meisten Verse beschäftigen sich mit den Charaktereigenschaften eines Die- ners. Zu jedem Vers habe ich einen Impuls geschrieben in der Hoffnung, dass der Bibelvers dich bewegt, inspiriert und ermutigt in deiner Beziehung zu Gott.
    Zum anderen glaube ich, dass es eine sehr gute Gewohnheit ist, täglich eine Zeit mit Gott zu haben. Viele von uns scheitern an diesem Punkt, weil wir viel zu beschäftigt sind und oft gar keine Zeit dafür finden. Ich denke, die Lösung dafür ist eine Gewohnheit. Deine Zeit mit Gott soll genau so eine Gewohnheit sein, wie Zähneputzen und nach dem Waschen den Wasser- hahn zuzudrehen. Die tägliche Beschäftigung mit dem Buch kann dir helfen eine solche Ge- wohnheit in deinen Alltag einzubauen. Nach 40 Tagen, wenn du es tatsächlich täglich machst, sollte es für dich kein Problem mehr sein, Zeit mit Gott zu haben.
    Zum dritten glaube ich, dass eine Verbindung entsteht, wenn wir als Gemeinde uns mit sei- nem Wort beschäftigen. Wenn wir alle zusammen am gleichen Tag, die gleiche Bibelstelle le- sen und uns dann auch noch darüber austauschen,wird unser Fokus geschärft, all das wichti- gen in den Vordergrund gebracht und das unwichtige in den Hintergrund gerückt.
    Ich wünsche euch für den Rest der Woche Gottes Kraft und viel Liebe für andere Menschen! Euer Pastor Alex!

  6. „Countdown 20 Tage“
    Liebe Mosaik Familie,
    Es sind nur noch 20 Tage bis zu unsere Kampagne „Dienendes Herz“ geblieben.
    Am 23.10.2016 fangen wir mit der Kampagne an und ich möchte weiter die verbleibende Zeit dazu nutzen um euch über die Kampagne zu informieren und euch auf die Kampagne vorzubereiten.
    Ich möchte mich an dieser Stelle bei alle bedanken, die sich bereits für die Kampagne ange- meldet haben und die sich verbindlich bereit erklärt haben, für mich zu beten. DANKE!
    Wie du vielleicht schon mitbekommen hast, hat unsere Kampagne drei wichtigen Säulen:
    I. Der Gottesdienst
    II. Die Kleingruppe
    III. Das Andachtsbuch
    Heute möchte ich kurz erklären, warum es wichtig ist Teil einer Kleingruppe zu sein! I. Weil wir andere brauchen!
    Und Gott der HERR sprach: Es ist nicht gut, dass der Mensch allein sei. 1.Mose 2, 18
    Eine Kleingruppe ist ein perfekter Ort um Menschen aus deiner Gemeinde richtig kennen zu lernen, nicht nur mit Namen, sondern wirklich kennen zu lernen. Es ist ein perfekter Ort um zu erfahren welche Sorgen und Freuden die anderen haben. Ein Ort an dem du deine Sorgen loswerden kannst. Ein Ort wo man für einander da ist, für einander betet, mit einander leidet, sich mit einander freut, und einander hilft. All das was Apostel Paulus in den Briefen an Ephe- ser, Galater, Philipper und Thessalonicher schreibt, sollte in den Kleingruppen gelebt werden. Mit einander, für einander, zusammen!
    Du wirst nicht richtig Teil einer Gemeinde oder Kirche, wenn du nicht Teil einer Kleingruppe bist.
    II. Weil Jesus in der Kleingruppe gegenwärtig ist
    Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen. Matth.18, 20
    Für die Juden war das ein Ding der Unmöglichkeit, was Jesus da versprochen hat. Wenn sie sich zu einem Gottesdienst versammelt haben und es waren weniger als 7 Männer da, dann konnte der Gottesdienst nicht statt finden, egal wie viele Frauen da waren. Sie haben ge- glaubt, dass Gott dann nicht im Gottesdienst dabei sein kann. Frag mich nicht woher die das haben. Aber Jesus sagt, wenn zwei von euch oder drei zusammen kommen, nicht einer, son- dern zwei oder drei, dann bin ich da. Das ist einer der wichtigen Gründe für den Hauskreis, Jesus ist anwesend, es ist ein Treffen, nicht nur mit meinen Freunden/ Geschwistern, es ist auch ein Treffen mit Jesus.
    III. Weil Jesus auch eine klein Gruppe hatte
    Und nach sechs Tagen nahm Jesus mit sich Petrus und Jakobus und Johannes, dessen Bruder, und führte sie allein auf einen hohen Berg. Matth.17, 1
    Jesus hatte 12 Jünger, dass wissen die meisten von euch, aber innerhalb dieser Gruppe von 12 hatte er noch die drei, Petrus, Jakobus und Johannes, das war seine Kleingruppe, das waren die Männer, die Jesus noch nähe kennen gelernt haben, als der Rest des Teams. Die waren auch mit ihm im Garten Gethsemane, als er gebetet hat. Ich bin immer wieder erstaunt, dass Gottes Sohn sein Leben mit anderen Menschen geteilt hat, wie wir es tun. Er setzte sich nicht ab, nach dem Motto, ihr müsst das alles tun, ihr braucht dass alles, ich aber nicht, ich bin Got- tes Sohn. Er war 100% Mensch und er zeigte, was ein Mensch wirklich braucht, er braucht andere Menschen.
    IV.Weil eine Gemeinde gleichzeitig groß und klein sein muss.
    Tag für Tag versammelten sie sich einmütig im Tempel, und in ihren Häusern hielten sie das Mahl des Herrn und aßen gemeinsam, mit jubelnder Freude und reinem Herzen. Apg.2, 46
    Die Gemeinde in Jerusalem ist zu einem Beispiel für alle anderen Gemeinden geworden. Diese erste Gemeinde war richtig groß, heute würden wir sagen: „Mega-Church“, es waren tau- sende von Menschen, die sich dort versammelt haben. Wie haben sie das auf die Reihe be- kommen? Für neue zu sorgen, die alten nicht zu vergessen, an alle zu denken. Stell dir das mal vor, was da los sein würde, wenn sie jedes Geburtstagskind am Sonntag erwähnen wür- den! Ihr Lösung was ganz einfach, die Kleingruppen. Sie wuchsen groß und klein gleichzeitig. Manche Menschen sagen, Hauskreise soll man in die Gemeinde erst ab 60 Mitgliedern star- ten. Ich halte es nicht für richtig, eine Gemeinde muss mit Hauskreisen starten und immer neue Hauskreise bilden. Ich glaube, eine Gemeinde ist dann gesund, wenn sie gesunde Klein- gruppen hat.
    Ich möchte dich ermutigen für die Dauer unserer Kampagne sich einem Hauskreis anzu- schliessen. Es werden Tage kommen, wo du andere wirklich brauchen wirst, jemanden der dich ermutigt, der dich aufbaut, der dich vielleicht tröstet und vor allem jemanden, der dir zur Seite steht.
    Diese Familien haben sich angeboten ein Hauskreis bei sich aufzunehmen:
    Familie Dausend Gita und Hardy in Köln
    Familie Frank und Agnes Schreiner in Erftstadt/ Liblar Familie Karin und Karl Heinz Riegel Erftstadt/ Lechenich Familie Sascha und Neli Sever in Erftstadt / Gymnich Familie Fred und Keri Wetter in Erftstadt /Liblar
    Familie Alexander und Lena Berg in Weilerswist
    Ich hoffe du findest eine passende Kleingruppe für dich!
    Ich wünsche euch für den Rest der Woche Gottes Kraft und Geduld für andere Menschen! Euer Pastor Alex!

  7. „Countdown 25 Tage“
    Liebe Mosaik Familie,
    Nur noch 25 Tage bis zu unsere Kampagne „Dienendes Herz“.
    Am 23.10.2016 fangen wir mit der Kampagne an und ich möchte gerne die verbleibende Zeit dazu nutzen um euch über die Kampagne zu informieren und euch auf die Kampagne vorzu- bereiten.
    Ich möchte mich an dieser Stelle bei alle bedanken, die sich bereits für die Kampagne ange- meldet haben.
    Wie du vielleicht schon mitbekommen hast, hat unsere Kampagne drei wichtigen Säulen:
    I. Der Gottesdienst
    II. Die Klein Gruppen
    III. Das Andachtsbuch
    Heute möchte ich kurz erklären, warum es wichtig ist die Gottesdienste zu besuchen.
    I. Es ist Gottes Wille!
    Halte den Ruhetag in Ehren, den siebten Tag der Woche! Er ist ein heiliger Tag, der dem Herrn gehört. 2Mo 20,8
    Ich weiß nicht ob du dir das jeden Sonntag bewusst machst, wenn du zum Gottesdienst gehst, oder fährst, dass du etwas tust, was Gott will. Viele Menschen fragen mich, was ist Gottes Wille, was will Gott, das ich tun soll? Eine Antwort ist immer, du sollst dich am siebten Tag ausruhen, das ist Gottes Wille!
    II. Es ist hilft dir im Fokus zu behalten, was wirklich wichtig ist.
    Lehrer, welches ist das wichtigste Gebot des Gesetzes?«
    Jesus antwortete: »›Liebe den Herrn, deinen Gott, von ganzem Herzen, mit ganzem Willen und mit deinem ganzen Verstand!‹ Dies ist das größte und wichtigste Gebot. Aber gleich wichtig ist ein zweites: ›Liebe deinen Mitmenschen wie dich selbst! Matth.22, 37-39
    Wir haben so soft und so viel um die Ohren, dass wir manchmal wirklich das Ziel aus den Au- gen verlieren, was ist wirklich wichtig in meinen und deinem Leben? Die Familie, die Arbeit,
    der Partner, die Liste kann sehr, sehr lang sein. Der Grund warum wir hier sind ist Gott, er ist es um den es geht. Der Gottesdienst kann dir und mir dabei helfen immer wieder es in Fokus zu bekommen. Wir leben um Gott anzubeten!
    III. Du wirst Jesus ähnlicher.

    Und er kam nach Nazareth, wo er aufgewachsen war, und ging nach seiner Gewohnheit am Sab- bat in die Synagoge und stand auf und wollte lesen. Lk.4, 16
    Zur Zeiten von Jesus gab ja noch keine Kirche, die Gläubigen trafen sich in der Synagoge um die Gottesdienste zu feiern, an jedem Sabbat gab es einen Gottesdienst. Jesus, der Sohn Got- tes ging jeden Sabbat zum Gottesdienst. Lukas sagt sogar, es war seine Gewohnheit, am Sab- bat in die Synagoge zu gehen.
    Jedes mal, wenn du zum Gottesdienst gehst, handelst du wie Jesus, dass ist doch ein guter Start in jede Woche, oder?
    IV. Es ist eine großartige Möglichkeit, anderen zu dienen.
    Solange wir also noch Zeit haben, wollen wir allen Menschen Gutes tun, besonders denen, die mit uns durch den Glauben verbunden sind. Gal.6, 10
    Ich weiß, Sonntags sieht es so aus, als würden wirklich nur ein paar Leute alles machen. Der Pastor spricht und die Band singt, aber es geschieht viel mehr. Es sind Menschen da, die den Raum vorbereiten, die die Technik machen, Kaffe kochen, Kuchen backen, das Bistro vorberei- ten. Man darf nicht vergessen, dass nach dem Gottesdienst das ganze aufgeräumt werden muss. Aber ich möchte noch mal daran erinnern, dass dienen ist mehr als all das, was ich auf- geschrieben habe. Anderen zu zuhören, ermutigen, trösten, für andere beten, umarmen, all das ist genau so ein Dienst. Wenn du Sonntags in der Mosaik bist, kannst du anderen dienen. Jeden von uns kann etwas dazu beitragen, dass Mosaik wirklich Kirche wie eine Familie lebt.
    Ich wünsche euch für den Rest der Woche Gottes Kraft und Geduld für andere Menschen! Euer Pastor Alex!

  8. „Countdown 38 Tage“
    Liebe Mosaik Familie,
    Heute beginnt der Countdown für unsere Kampagne „Dienendes Herz“.
    Am 23.10.2016 fangen wir mit der Kampagne an und ich möchte gerne die verbleibende Zeit dazu nutzen um euch über die Kampagne zu informieren und euch auf die Kampagne vorzu- bereiten.
    Als erstes wollte ich erklären, warum unsere Kampagne 40 Tage lang dauern wird.
    Das Prinzip von 40 Tagen finden wir in der Bibel. Wenn Gott mit bestimmten Personen etwas besonderes vor hatte, gab er ihnen diesen Zeitraum von 40 Tagen. Noah war 40 Tage in der Arche. Mose war 40 Tage auf dem Berg Sinai, wo er die 10 Gebote bekomme hat. 40 Tage waren die Kundschafters in dem verheißenem Land. 40 Tage war Jesus in der Wüste, als er von dem Teufel auf die Probe gestellt war.
    Wir werden uns 40 Tage lang mit den Charaktereigenschaften eines Dieners beschäftigen und zwar in den Gottesdiensten. Es wäre sehr gut, wenn du an jedem der sechs Gottesdienste teil nimmst. Extra für die Kampagne, bilden wir neue klein Gruppen, das heißt, wenn du noch keine klein Gruppe hast, ist das eine Möglichkeit in eine neue Gruppe rein zu kommen. Und extra für diese Kampagne schreibe ich gerade ein Andachtsbuch, mit den Impulsen für jeden Tag. Das Buch soll dich in diesen 40 Tagen zum nachdenken Bringen über die Charakterei- genschaften eines Dieners.
    Okay, wie kannst du helfen?
    I. Was wir jetzt brauchen ist deine Anmeldung. Ich danke jedem von euch, der sich schon
    für die Kampagne angemeldet hat und bitte alle die es noch nicht getan haben, es bitte zu tun. Der Punkt ist der, ich möchte, dass du dich verbindlich anmeldest und wirklich an der Kampagne teil nimmst. Ich bin mir sicher, Gott hat etwas großartiges mit uns vor und ich möchte dass du es nicht verpasst, sondern sein Wirken und Handeln mit erlebst.
    II. Ich bitte dich für die Kampagne zu beten. Betet für die klein Gruppen, für die Hauskreis- leiter, für die Gottesdienste, für alle die an der Kampagne teil nehmen. Betet für mich und die Vorbereitungen die noch vor mir liegen. Auch hier bitte ich dich um eine Verb- indliche Zusage, schreib mir eine kurze e-mail, SMS oder WaUp, mit dem Satz: Ich bete für die Kampagne und dann tue es jeden Tag.
    III. Du kannst deine Nachbarn, Freunde, Verwandten zu dieser Kampagne einladen. Es ist eine großartige Gelegenheit mit den Menschen ins Gespräch zu kommen. Die Kampagne dauert nur 40 Tage, es ist recht überschaubar, und sie fangen mit uns zusammen an, also sind wir alle sozusagen auf dem selben „Level“. Und nach der Kampagne können sich wieder ausklinken, falls ihnen das ganze nicht gefallen hat.
    Also nur noch 38 Tage und dann ist es so weit!
    Ich wünsche euch Gottes Segen für das kommende Wochenende! Euer Pastor Alex

Kommentare sind geschlossen.